Coaching m. kunsttherapeutischen Mitteln

Neues Arbeitsfeld für Kunsttherapeuten und Angehörige gestalterischer und sozialer Berufe

Das Institut für Kunst und Therapie München (IKT) bietet eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Coach an, in der beraterische Konzepte und Methoden zum Coaching von Einzelnen sowie von Teams, schwerpunktmäßig mit bildnerischen Medien, vermittelt werden. Diese Weiterbildung richtet sich an KünstlerInnen und KunsttherapeutInnen sowie an InteressentInnen aus allen gestalterischen, psychosozialen und therapeutischen Berufen, die ihr Arbeitsfeld erweitern wollen.

In 9 Modulen, die jeweils an Wochenenden stattfinden, lernen Sie neben klassischen Coaching-Methoden und Interventionstechniken auch Organisationskontexte verstehen und damit umzugehen. Die Weiterbildung umfasst theoretische Grundlagen, Selbsterfahrungsanteile und praktische Coaching-Übungen u.a. mit bildnerischen Medien unter Supervision. Zwischen den Modulen treffen sich die Teilnehmer eigenständig in Transfergruppen, um die gelernten Inhalte miteinander zu erproben, zu vertiefen und an eigenen Fällen zu üben. Die Weiterbildung endet mit einem Zertifikat.

Kunsttherapeutisches Coaching für Menschen in Wirtschaftsunternehmen, sozialen Einrichtungen und in schwierigen persönlichen Lebenssituationen

Coaching ist die potentialorientierte Begleitung von Menschen in persönlichen und beruflichen Veränderungsprozessen. Aufgrund der steigenden beruflichen Anforderungen an Fach- und Führungskräfte in allen Bereichen von Wirtschaft, Schule, Kliniken etc. wächst der Wunsch nach professioneller Begleitung und Unterstützung. Dabei nimmt das Interesse am Einsatz künstlerischer Medien, vor allem in der Wirtschaft, beständig zu. Diese Weiterbildung befähigt zur kompetenten Beratung in einer immer komplexer werdenden Lebenswelt. Dabei geht es vor allem um die Entwicklung der Sozial- und Selbstkompetenz des Klienten unter Einbeziehung und Förderung seiner kreativen Möglichkeiten.

Modul 1: Einführung 7. - 9. Oktober 2016
Das Modul gibt einen Überblick über die Struktur und die Inhalte der Weiterbildung. Schwerpunkte sind die Vermittlung vom theoretischem Basiswissen zum Thema Coaching und Beratung sowie die Abgrenzung von Coaching und Therapie. Neben der grundsätzlichen Definition von Rolle, Aufgaben, Haltung und Selbstverständnis des Coaches werden die Einsatzfelder, Besonderheiten des Klientels sowie Grundlagen von Personalentwicklung und wirtschaftlichen Organisationsstrukturen vermittelt.

Modul 2: Der Coaching-Prozess 4. - 6. November 2016
Die unterschiedlichen Phasen des Coachingprozesses sowie die adäquaten Interventionsmöglichkeiten in den einzelnen Phasen stehen im Mittelpunkt dieser Weiterbildungseinheit. Der klassische Ablauf einer Coachingsitzung wird anhand von Themen der TeilnehmerInnen geprobt.

Modul 3: Gesprächsführung 2. - 4. Dezember 2016
Gesprächsführung als wesentliches Instrument der Beratung bildet den Schwerpunkt dieses Moduls. Neben Basiswissen zum Thema Kommunikation werden alle für professionelles Coaching relevanten Gesprächstechniken, unter Einbeziehung gestalterischer Einheiten, vermittelt. Speziell das Erstgespräch mit dem Klienten und die daraus resultierende Zielvereinbarung stehen im Fokus.

Modul 4: Gestalterische Coachingmethoden 3. - 5. Februar 2017
Die TeilnehmerInnen lernen ein breites Spektrum von kunsttherapeutischen und gestalterischen Interventionen kennen, die im Coachingkontext eingesetzt werden können. Sie erwerben Basiswissen über die adäquaten Medien und Verfahren und erproben den Einsatz angemessener gestalterischer Werkzeuge für die Phasen des Coachingprozesses.

Modul 5: Teamcoaching 3. - 5. März 2017
Coaching von Teams bildet den Kern dieser Ausbildungseinheit. Neben den unterschiedlichen Formen und Besonderheiten des Teamcoachings erhalten die TeilnehmerInnen grundlegende Kenntnisse über gruppendynamische Prozesse und deren professionelle Steuerung. Die gelernten Interventions-techniken werden auf den Teamprozess angewandt. Weitere spezifische, für das Teamcoaching relevante Werkzeuge werden erworben und erprobt z. B. das Kollegiale Team Coaching (KTC).

Modul 6: Gestalterische Methoden im Teamcoaching 31. März – 2. April 2017
In diesem Modul lernen die TeilnehmerInnen kunsttherapeutische und gestalterische Methoden kennen, die zur Unterstützung eines Teamcoachings eingesetzt werden können und probieren diese aus.

Modul 7: Coachingmethoden aus anderen Therapieformen 26. - 28. Mai 2017
In diesem Modul wird das Spektrum der professionellen Coachingwerkzeuge um Interventionstechniken aus anderen kreativen Therapieformen erweitert. Es werden für den Coachingprozess geeignete Methoden aus der Gestalttherapie, aus verschiedenen Formen der Körpertherapien, Organisationsaufstellung, NLP, Psychodrama und anderen humanistischen Ansätzen vermittelt und im Rahmen der Gruppe geübt. Besonders der systemische Blickwinkel steht hier im Vordergrund.

Modul 8: Formale Aspekte der Coachingbeziehung 30. Juni - 2. Julii 2017
Diese Einheit gibt den TeilnehmerInnen das erforderliche Rüstzeug, um die Tätigkeit als Coach auch in formaler Hinsicht professionell zu gestalten. Praktische Informationen zum formalen Vorgehen und zum rechtlichen Hintergrund sind wichtige Bestandteile. Von der richtigen Akquise über eine genaue Auftragsklärung, gutes Contracting, die Abschätzung des jeweils erforderlichen Zeitrahmens bis zu einer professionellen Konzepterstellung werden alle formalen und rechtlich relevanten Themen bearbeitet.

Modul 9: Prüfungsmodul 28. – 30. Juli 2017
Zum Abschluss der Weiterbildung demonstrieren die TeilnehmerInnen in einem Kolloquium ihre erworbene Coachingkompetenz. Ein Protokoll von drei eigenständig durchgeführten Coaching-sitzungen muss zu diesem Zeitpunkt in schriftlicher Form vorliegen und dient als Grundlage des Kolloquiums.
Die Verabschiedung der Gruppe und die Etablierung von Netzwerken sind ein weiterer Bestandteil dieser letzten Ausbildungseinheit.

Die Weiterbildung endet mit einem Zertifikat und ermächtigt die TeilnehmerInnen, eigenständig Coachingaufträge auszuführen.

Referentin:
Regina Lord, Kunsttherapeutin, Trainerin, Coach, Künstlerin
Regina Lord coacht seit mehr als 10 Jahren als Kunsttherapeutin erfolgreich einzelne Führungskräfte und Führungsteams verschiedener Unternehmen im In- und Ausland.

Teilnehmerbeitrag:
pro Modul 300.- €. Für Studierende des IKT und der HKT Nürtingen ermäßigt (270.- € pro Modul). Rücktrittsbedingungen und Zahlungsmodus siehe Anmeldeformular.
Die Module können nicht einzeln gebucht werden.

Terminüberblick:
Mod. 1: 07. - 09.10.2016
Mod. 2: 04. - 06.11.2016
Mod. 3: 02. - 04.12.2016
Mod. 4: 03. - 05.02.2017
Mod. 5: 03. - 05.03.2017
Mod. 6: 31.03. - 02.04.2017
Mod. 7: 26. - 28.05.2017
Mod. 8: 30.06. - 02.07.2017
Mod. 9: 28. - 30.07.2017

Veranstaltungsdauer:
jeweils von Freitag 17.00 Uhr bis Sonntag ca. 15.00 Uhr

Ort:
Die Veranstaltungen finden in den Seminarräumen des IKT statt:
Germeringer Str. 6a, 82131 Gauting bei München (ein im Einzelfall davon abweichender Veranstaltungsort in naher Umgebung wird rechtzeitig bekanntgegeben).
Eine Liste preisgünstiger Unterkünfte kann im Sekretariat angefordert werden.

Bewerbung:
Um sich anzumelden laden Sie bitte das Anmeldeformular herunter und senden Sie es per Post an das Sekretariat. Legen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen tabellarischen Lebenslauf und ein handschriftliches Motivationsschreiben bei.

DOWNLOAD ANMELDUNG

Da es sich um eine platzbeschränkte Veranstaltungsreihe handelt (max. 14 TeilnehmerInnen) empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung bis 15. September 2016 (Anmeldeschluss) an:
Sekretariat IKT, Barbara Bernardi, Germeringer Str. 6a, 82131 Gauting
Email: kunsttherapie@ikt-muenchen

Vorgespräch:
Für die endgültige Aufnahme in die Fortbildung ist ein Vorgespräch (auch telefonisch) mit Regina Lord erforderlich. Bitte wenden Sie sich für Terminvereinbarungen an das Sekretariat des IKT, Frau Barbara Bernardi. Tel. +49 / (0)89 – 3185 9930


Kategorie: Parkseite